Skip to content

>> alpitecture code 3-11 ______________

15/06/2011

Alpitecture  code 3-11 | Nachbericht

Vom 26. – 29.05.2011 waren 28 international tätige Architekten zu alpitecture code 3-11 nach Südtirol geladen. Während vier Tage erhielten die Teilnehmer kompakte Informationen über das Land und seine Baukultur. Den Schwerpunkt bildeten drei parallele Workshops zur baulichen Entwicklung des Bergdorfs Pfelders. Tourismus und traditionelles Dorfleben müssen sich ergänzen um Interessenskonflikten entgegen zu wirken.

“Die Gemeinde Pfelders steht an der Schwelle sich in den nächsten Jahren durch weitere Investitionen zu einem Tourismusort auszubauen. Wie in allen alpinen Regionen steht die Ressource Boden auch in Pfelders nur begrenzt zur Verfügung. Die Flächen für bauliche Erweiterungsmöglichkeiten sind definiert durch die Lage des Ortes innerhalb des Naturparks Texelgruppe sowie durch ausgewiesene Banngebiete, wie z.B. für Landschaftsschutz und Lawienenzonen…“

Die Teilnehmenden Architekten waren gefordert Vorschläge zur Entwicklung von Pfelders in drei parallelen Workshops zu erarbeiten. Pfelders steht auf der Schwelle sich zu einem Tourismusort zu entfalten, dessen Schwerpunkt in einer für Gäste und Dorfbewohner nachhaltigen Entwicklung liegt. Die erste Workshopgruppe befasste sich mit der übergeordneten Struktur eines Masterplanes. Die zweite Workshopgruppe sollte mit einem zentralen Spa-Gebäude weiter Anreize für den Ort schaffen, während sich die dritte Workshopgruppe mit einem 100-und-mehr-Betten-Hotel für eine ganzjährige Auslastung des Ortes befasste. Die Ergebnisse wurden im Plenum unter anderem mit dem Bürgermeister von Pfelders, Tourismusexperten und Initiatoren vorgestellt.

Die in der kurzen Zeit mit einer hohen Qualität erarbeiteten Ergebnisse der Workshops werden demnächst in einer Dokumentation in turrisbabel, dem Magazin der Architekturstiftung Südtirol vorgestellt. Ebenso wird es eine Filmdokumentation über alpitecture code 3-11 geben.

Rund 150 Architekten aus Südtirol besuchten den öffentlichen Teil der sonst geladenen Veranstaltung um die Vorträge von Reinhard Joecks, Partner bei Foster + Partner, London zum Thema Performance und Prof. Alexander Schwarz, Managing Director David Chipperfield Architects, Berlin zum Thema Kontext und Kontinuität im KiMM in Meran zu hören. Wertschätzung für Architektur in einer hohen Qualität sowie Synergien, die in Verbindung aller Experten und produzierender Unternehmen zu einer Realisierung dieser Architektur führen, sind die langfristigen Ziele von alpitecture.

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 15/06/2011 13:57

    Alpitecture war wieder einmal ein sehr gutes Ereignis! Ein Lob an die Veranstalter!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: